Lahore hautnah

Meine lieben treuen Mitreisenden!

Die Reise durch Pakistan ist nur von kurzer Dauer, aber dafür ungewöhnlich intensiv. Auch heute bekommt ihr von mir nur wenig Worte (das ist dann immer noch viel, da ich so richtig meinen Mund wohl niemals halten kann…), dafür Bilder, die viel, sehr viel zu sagen haben.

Nahe an der Grenze gelegen in Lahore, dem wir heute einen Besuch abstatten. Viel Spaß

Die Silouette von Fort, Moschee und königlichem Grabmal. Es verspricht eine schöne Exkursion zu werden.

Staunen. Eingang zur Badshahi Mosque

Das königliche Grabmal.

Und das sind wir in Lahore. Tolles Gefühl, nicht wahr?

Stolz vor der Badshahi Moschee.

Noch stolzer!

Noch glücklicher!

Wieder genießen wir das das Bad in der Menge. Und es soll noch viel schöner werden.

Auf dem Weg durch nach benachbarte Fort begegnen wir jeder Menge netter Menschen. Junge Menschen, viele Studentinnen. Über das Fort könnt ihr im Internet viel lesen, über die Herzlichkeit und unbeschreibliche positive Emotionalität aber nicht. Letzteres könnt ihr nun mit uns in den nächsten Bilder erleben. So positiv ist Pakistan.

Und so heftig die Mode. Blickt auf den Gürtel! Uaah!

Selbst davor stehen ist 1000 Mal eindrucksvoller. Also, steigt auf das Wohnmobil und fahrt nach Lahore.

Herrlicher Kulinariko im pakistanischen Spezialitätenrestaurant. Bisher waren alle Seabridge-Essen ein echter Volltreffer!

Im Gegensatz zum Taj Mahal in Agra darf man hier in Lahore das Grab des Herrschers berühren und fotografieren

Aber intensiver erleben wir das Bad in der Menge. Sie sind wirklich so herzlich und freuen sich grenzenlos über unseren Besuch.

Kinder über Kinder. Pakistans Bevölkerung wächst rasant.

„Mister, look at our castle!” In den Parks von München würde der Familienvater vor den Kadi gezogen und wegen der Grabewut seiner Sprößlinge mit 170 Tagessätzen bestraft sowie die Kleinen in eine Anstalt für schwer Zügelbare gesteckt. Hier in Lahore sind alle stolz auf die Leistung der Kleinen.

Sagt mal, liebe Zuhausegebliebenen. Könnt ihr euch eigentlich vorstellen, wie es in einer pakistanischen 6-Millionenstadt wie Lahore abgeht? Besonders dann, wenn man noch mit seinen eigenen Fahrzeug unterwegs ist? Die folgenden Bilder sind vielsagend und dürften euch einen kleinen Eindruck geben in das, was wir hier hautnah erleben dürfen:

Besonders die Motorräder werden uns nun bis einschließlich Timor Leste treu bleiben. Ein bisschen ruhiger dürfte es nur in Nepal, Buthan und China werden. Bangladesch, Nordostindien und Jawa versprechen, besonders heftig zu werden. Da könnt ihr euch auf was freuen…

Die Lahoretour ist rum und wir in den Startlöchern für den Grenzübertritt nach Indien.

Die Pakistanisch-Indische Grenze und WWWIIIIRRRR fahren selbst hindurch!

Morgen wird dann ein neues Kapitel aufgeschlagen. Der Subkontinent wartet auf uns. Ich melde mich wieder aus Amritsa und wünsche euch nun erst Mal eine gute Zeit

Kostya so sehr in seinem Element, dass er das Heimweh nach seinen Kindern relativ gut erträgt.

014 Seabridge-Gruppe goes Rikscha
Wir sind in Indien. Die nächsten Wochen bis zum Jahreswechsel werden wir mit unseren Reisemobilen auf dem Subkontinent unterwegs… < mehr

012a Muskelspiele zwischen den Atommächten
Noch einmal möchte ich euch einen ganzen Tag allein erzählen. Allerdings viel entspannter als es für die Machthaber der beiden… < mehr

Nach Oben - professionelll geführte Wohnmobilreisen in die GUS, China und Iran - Abenteuer Osten