Auf der Flucht vor dem Winter

Liebe Freunde des Ostens,

der November ist vorbei und ich melde mich wie versprochen wieder von der diesjährigen Oman-Tour, sozusagen auf der Flucht vor dem Winter!

Bei der Überfahrt von Griechenland nach Italien – oder auch umgekehrt – lernt man schnell, dass es für eine Stunde Internet an Bord der Minoan Lines ebenso gut eine Flasche türkischen Raki geben könnte.



Die Entscheidung fiel mir nicht allzu schwer und so geht es wieder mitten rein in die Metropole am Bosporus, welche am Tag und in der Nacht gleichermaßen lebendig zu sein scheint.





Wir – das sind 8 Fahrzeugbesatzungen sowie unser alter Freund Diran – begeben uns gleich nach dem Kennenlernen am Stellplatz direkt ins türkische Nachtleben, wo es neben gutem Essen und Raki auch immer noch traditionelle Musik gibt.






Istanbul, das ist und bleibt eine Weltstadt, die ihr historisches Erbe schon immer unabhängig von aktuellen Ereignissen zu bewahren wusste.




Ob alt oder modern, ob lebhaft oder gemütlich, ob ober- oder unterirdisch – es gibt scheinbar nichts, was es hier nicht gibt!







Gemeinsam mit Diran fahren wir gen Süden und erreichen mit Hierapolis bereits das nächste UNECO-Weltkulturerbe. Nicht umsonst nennt sich unsere Tour ja auch „Perlen des Orient“, denn es gibt in der Tat zwischen Istanbul und dem Oman jede Menge zu sehen!









Wem die „alten Steine“ von Hierapolis zu langweilig erscheinen, der kann sicherlich den weltbekannten Sinterterrassen etwas abgewinnen. Pamukkale, so der (leider) weitaus bekanntere Name des Weltkulturerbes, bietet neben faszinierenden (Foto)Motiven auch einen im November durchaus erfrischenden Aufstieg, denn hier ist barfuß Pflicht!




Endlich am Mittelmeer angelangt, genießen wir zunächst das mediterrane Flair von Antalya bevor es dann in das sogenannte „Paradies“ von Anamur geht. Dies ist kein weiterer Scherz von mir, sondern tatsächlich der Name des Campingplatzes, welchen er aus meiner Sicht auch verdient. Stellplatz direkt an der Mittelmeerküste, tropische Pflanzen, Campinginfrastruktur und historisches Ambiente in unmittelbarer Nachbarschaft – der ideale Ort für ein Strandmeeting im November!








Kaum zu glauben, dass uns ein paar Tage später im Osten der Türkei Schnee und Kälte bereits wieder einholen und uns leider auch bis in den Iran verfolgen. Von diesem äußerst „coolen“ Erlebnis berichte ich in Kürze wieder hier, bis dahin jedoch schnell in Gedanken nochmal zurück in den warmen Teil der Türkei!



Euer kältegeplagter Arthur

002 Coole Zeiten im Iran
dass der Iran ein cooles Land ist, predige ich ja schon seit Jahren…

Nach Oben - professionelll geführte Wohnmobilreisen in die GUS, China und Iran - Abenteuer Osten