Oman (n) – das geht auf keine Kamelhaut!

Liebe Abenteuer- und Reisefreunde!

Nach viel Strand mit milder Wintersonne folgt die Reise ins Landesinnere.

Wir verlassen Ras al Hadd, die schöne Küste am Omanische Golf und starten…

…unsere nächste Wadiwanderung.


Bani Khaled – eines der schönsten Wadis Omans – recht einfach zu erwandern und trotzdem nich abenteuerlich Schwimmen möglich.

Auch mir hat es gefallen.


Besonders die Wellnesseinlage. Schon wieder Knabberfische. Das ist echt mein Ding. Wenn ich mal groß bin, werde ich mir so einen Gartenteich samt Unterwassermasseusen anlegen.

Manche der Lehmbauten Omans sind noch in Betrieb wie diese Moschee mit 58 Minaretten.

Aber die meisten der Lehmhäuser zerfallen, sind oft Hunderte Jahre alt, wenn nicht noch älter.

Und er passt doch.



Ein aufregender Besuch der zerfallenden Altstadt von Ibra. Ein bisschen riskant – keineswegs touristisch erschlossen. Viele der Häuser werden einfach überbaut mit neuen – das omanische Sultanat garantiert den Eigentümern ihre Rechte, die über der Idee des Denkmalschutzes stehen.

Nahe Ibras unsere erste Kamelrennenerfahrungen – früh morgens geht es los.

Blick aus dem Wohnzimmer – spannende Unterhaltung.

Die Tiere werden zusammengetrieben…

…und auf das Rennen vorbereitet.

Damit sie schneller laufen, bekommen sie den sogenannten Roboter, den Jokeyersatz, auf den Po geschnallt. Das ist nichts anderes als eine starke Bohrmaschine mit Peitschenverlängerung, die durch eine Fernsteuerung…

…in gewaltige Drehbewegung versetzt wird. Ich könnte mir vorstellen, solche Dinger meinen Kollegen aufzuschnallen, damit endlich mal was geschafft wird.

Es ist eine erste Sache, dieses Rennen. Es geht um Geld, der Sieger bekommt einen nagelneuen Geländewagen. Derer viele treiben die Kamele nebst Roboter an.

Es scheint fast ein Parallelrennen unter den Kamelbesitzern hier stattzufinden. Allein das ist schon sehenswert, oder?

Da geht es auf der folgenden Veranstaltung doch viel entspannter und ruhiger zu.



Sie ziehen an unseren Reisemobilen an. Gegenseitiges Bestaunen.

Sie nähern sich ihrem Ziel.

Und nun warten sie.

Dann in die Startposition. Und…

…ab! Die Füße fliegen,…

…es wird gerannt. Nicht ums Leben oder einen Geländewagen, aber für die Freunde und Verwandten.

Es ist eine gewaltige Hochzeitsfeier. Viele Verwandte treffen sich wieder und begrüßen sich traditionell mit Nasenberührung.

Stolzer Omani mit traditionellem Feieroutfit.

Musik und Tanz ist angesagt. Immer schön getrennt. Männer bei Männern – die Frauen sind im Hintergrund.

Am Abend werden wir zum Essen eingeladen und haben mit dem Jungs…

…jede Menge Spaß.


Am Rande der großen Wahiba Sandünen fernab von allen Touristen stehen – dafür haben wir unsere Reisemobile. Es ist ein kleiner Vorgeschmack auf die nächsten Tagen, wenn wir in die Wüste –wohlgemerkt mit unseren Reisemobilen – hineinfahren wollen.

Ob uns das gelingt, erfahrt ihr im nächsten Bericht. Also bleibt dran, es wird eine Menge Action geben.

Euer überwinternder Kostya

„„007 Traumtage auf Masirah Island!
Heute verspreche ich euch ein Stückchen Paradies. Wir…

„„005 Wasser, Wind und Wellen!
Jetzt sind wir mitten drin im omanischen Winter. So…

Nach Oben - professionelll geführte Wohnmobilreisen in die GUS, China und Iran - Abenteuer Osten