Traumfinale an den Dardanellen

Liebe Freunde des Ostens,

Kaum zu glauben, aber so schnell können 2 Monate vergehen! Fast scheint es uns so, als ob wir eben erst in Istanbul losgefahren sind und schon hat uns mit der Rückkehr in die Türkei der Okzident (fast) wieder….




Geht das denn überhaupt? Im September 2015 mit dem Wohnmobil im Südosten der Türkei unterwegs zu sein? Klar! Mit den nötigen Informationen im Vorfeld, einem professionellen Team vor Ort sowie einer tollen Truppe ist dies kein Problem.






Nicht nur mein langjähriger Freund und Kollege Diran sitzt oft bis spät nachts am Rechner – auch ich habe ehrlich gesagt angesichts der aktuellen Ereignisse so manche Nacht nicht wirklich gut geschlafen….So haben wir natürlich die ursprünglich geplante Route geändert und fahren nun durch den herrlich unberührten Norden Ostanatoliens.







So eine ungeplante Routenänderung bringt aber auch den ein oder anderen Vorteil mit sich und so kommen wir im UNESCO-Weltkulturerbe Kappadokien vorbei und erkunden die zu Recht weltberühmte Tuffstein-Landschaft rund um Göreme.







Und solltet ihr es noch nicht getan haben, so können wir offiziell bestätigen, dass ein Rundflug mit dem Heißluftballon sich hier wirklich lohnt! Lediglich der frühe Start gegen 5 Uhr morgens stellt für den ein oder anderen noch ein Hindernis dar…






Zurück auf unserer ursprünglich geplanten Route geht es von Mersin aus entlang der Mittelmeerküste weiter und wer hätte das gedacht: in Anamur landen wir sogar tatsächlich im „Paradies“!





Burgruinen erkunden, ins Wasser springen oder einfach in Ruhe einen Kaffee mit Meerblick trinken – Ende September daheim in Deutschland oder in der Schweiz sicherlich nicht so ohne weiteres machbar.





Dermaßen erholt begeben wir uns zum nächsten UNESCO-Weltkulturerbe, welches übrigens nicht nur Pamukkale, sondern auch Hierapolis beinhaltet! Angesichts der weltbekannten Sinterterassen gerät die nicht minder beeindruckende Ruinenstadt leider oftmals in den Hintergrund…..Wir genießen jedoch beides und ich auch mal wieder ein richtiges Reiseleiterfrühstück: Kaffee und Snickers – so kann der Tag beginnen!





Ja, wir Reiseleiter haben schon ein hartes Leben – selbst im tiefsten Herbst wird man den Sommer nicht los! Statt Regenschirm und Jacke heißt es wieder Strand, Palmen und Sonnenschein. Doch dank schier unzähliger historischer Stätten – wie etwa Pergamon oder Ephesos – kommt keine Langeweile auf und wir spüren nun endgültig, dass wir zurück sind in der westlichen Hemisphäre.





Und was wäre unsere (westliche) Geschichte ohne das sagenumwobene Troja? Homer schuf mit seiner berühmten „Ilias“, der Beschreibung des Trojanischen Krieges, nicht nur einen künstlerischen Meilenstein, sondern zugleich auch eine Art „Inspiration“ für unzählige Größen der Geschichte. Ob Römer, Makkedonen oder auch später Heinrich Schliemann: alle versuchten stets ein wenig vom Glanz Trojas abzubekommen und selbst Jahrtausende später scheint dieser nichts von seiner Strahlkraft eingebüßt zu haben. So ist es also nur selbstverständlich, dass auch wir uns zum Abschluss unserer Reise in die lange Kette berühmter Persönlichkeiten einreihen…




Nach knapp 2 Monaten im Orient haben wir nach der Überquerung der Dardanellen wieder europäischen Boden unter den Füßen und sind fast schon zurück im Okzident. Hier, wo im Laufe der Geschichte bereits Perser, Griechen, Venezianer, Osmanen und Engländer um die Vorherrschaft über diesen strategisch wichtigen Übergang zwischen Mittelmeer und Schwarzem Meer stritten, endet unsere spannende Pionier-Tour. Ich kann mich am Ende nur bei einer starken Gruppe für eine tolle Zeit, bei meinem Freund und Kollegen Diran für unermüdlichen Einsatz sowie dem Schicksal für das nötige „Quäntchen“ Glück bedanken, welches stets zu derartigen Reisen gehört!

Ein arabisches Sprichwort besagt: „Wenn jemand eine Sache gern hat, redet er viel davon.“ Und so melde ich mich bald wieder aus dem faszinierenden Osten, wenn es im November erneut in Richtung Oman geht!

Euer Arthur

005 Im Land der Gastfreundschaft
ein iranisches Sprichwort besagt, dass Berg und Berg nicht zusammen…

Nach Oben - professionelll geführte Wohnmobilreisen in die GUS, China und Iran - Abenteuer Osten