Entlang der alten Seidenstrasse

Liebe Seidenstraßenfans

Wir sind in Kashgar – immer noch in Uigurien, aber nicht mehr lange. Dann geht es über die Grenze nach Kirgistan. Alle sind wohl auf und die Autos laufen vorerst alle. Verglichen mit dem China, welches wir vorher kennengelernt haben, ist Uigurien eine andere Welt.

Enge Gassen, uralte, ineinander verkeilte Lehmhäuser, geschnitzte Holztore, Basare, Moscheen, Karawansereien, Teppichhändler und Garküchen.






Früher, zu Zeiten der Seidenstrasse war Kaxgar ein bedeutender Knotenpunkt, wo Händler ihre Waren angeboten haben. Und auch jetzt hat die Stadt ihren Charme beibehalten.





Fünf Wochen China waren intensiv, voller Eindrücke, Menschen und Kultur. Kirgistan bietet dafür wunderschöne Landschaften, endlose Strassen und viel Erholung. Wir können aufatmen – im wahrsten Sinne des Wortes und uns ausruhen von neugierigen Blicken.





Was für ein wunderschöner Stellplatz am Chatyr-Kul See, mitten in der Einsamkeit. Doch wir müssen uns warm anziehen. Draussen ist es nämlich nur 2 Grad. Liegt daran, dass wir uns wieder ziemlich hoch, auf 3700m befinden.






Es wird wieder wärmer. Erholung am See. Vier Tage lang dürfen wir am zweitgrößtem Gebirgssee entspannen, auch Herz des Tianshan genannt und die super schöne Aussicht genießen.





Fatima und ihre kleine Tochter erklären uns das Filzhandwerk. Das größte Frauen – Kooperativ in Kirgistan, für Filz und Seidenarbeiten. Mit Kreativität und Tanz beteiligen wir uns an den Arbeiten.


Wir lernen Ruslan und Kysilkys kennen. Wer sind die Beiden? Ruslan ist Falkner und Kysilkys sein Steinadlerweibchen – rotes Mädchen übersetzt.

Seit Jahrhunderten ist es in den Bergen Zentralasiens Tradition mit Steinadlern zu jagen. Sie können eine ganze Familie gut über den harten Winter bringen. Wir bekommen viele Hintergrundinformationen über Steinadler, deren Aufzucht und Ausbildung und dürfen bei der Jagd zuschauen. Vorerst mit einer Fuchsfell Attrappe.
Alle sind bereit zum fotografieren.



Und Willi schaut von oben.


Seine Belohnung bekommt Kysilkys trotz der Attrappe.




Märchenhafte Farben und Bilder. Ein Spaziergang durch den Canyon.





..atemberaubende Landschaften..

..und gebrochene Herzen.. Gott sei Dank nicht unsere!!! So wird der Felsen genannt, der aussieht, als wäre es ein gebrochenes Herz.







Toll, mit dem eigenen Wohnmobil unterwegs zu sein und so Land und Leute zu kennen zu lernen.




Die Zeit vergeht schnell. Schneller, als erwartet und wir sind schon in Bischkek, der Hauptstadt von Kirgistan.

Hier verabschieden wir uns von diesem wunderschönen Land mit einer reich gedeckten Tafel und der Belek Folklore Gruppe.

Bis bald dann in Usbekistan.

Euer Artem, Emil, Zyren und Kristina

011 Usbekistan: Melonenparadies auf der Seidenstrasse
nach einem ziemlich schnellen Grenzübergang, fahren wir durch…

009 Ein Hoch auf diese Weggefährten! Seidenstraße pur
Heute werde ich mich verabschieden von euch… vorübergehend…

Nach Oben - professionelll geführte Wohnmobilreisen in die GUS, China und Iran - Abenteuer Osten