Mongoleispüren

Liebe Reisefreunde!

Ich bin zurück im Wilden Fernen Osten! Werde bald das Team der Seidenstraßentour 2016 ergänzen und unterstützen soweit es geht. Aufholen muss ich, bin in UB gelandet (nach X Mal Mongolei sagst du zu Ulan Baator UB) und nun auf dem Weg in den Süden. Unsere Reisegefährten haben zwei Stunden Vorsprung.

Auf Straßen quer durch die grüne Gobi – was für eine Freiheit.

Erst mal geerdet warden. Nach so viel Flug.

Dann sitzen und sacken lassen. Schon angekommen? Die anderen haben es besser gemacht. Sie sind nicht einfach reingeflogen – sie sind gefahren und müssen nicht mehr geerdet werden.


Die Weite, die Tiere – diese Mongolei ist wunderbar.



Wilde Halbwüste Gobi. Lass dich anfassen. Wir haben Zeit zum genießen, wir müssen uns nicht mehr auf staubigen Rüttelpistenwegen hindurcharbeiten. Wobei das auch schön war. Alles im Leben hat seinen Platz und seine Zeit. Jetzt ist Zeit zum Anfassen.

Habe dich, Eidechse.

500 Kilometer weiter südlich ist auch noch Gobiwüste. Dann aber auf chinesischem Boden. Zwergagamen wie diese wird es dann nicht mehr geben. Alle aufgegessen…


Diese Farben, dieser Weite. Durch viel Regen ist dieses Jahr die Gobi besonders bunt. Oder kommt es mir nur so vor, weil ich nach vier Jahren wieder zurückgekehrt bin?

Ich hab die Gruppe. Und die Gruppe hat Freiheit. So viel Himmel über uns.


Und ich habe was mitgebracht. Raubheuschrecken sind recht harmlos für uns Reisemobilfahrer. Ich will mich gleich mit einem Insektenvortrag als seriöses Teammitglied in die Reise einfügen. Na, ob das mal klappt?



Steppenabendreisemobilistenglück. Mir kommt das als Frischling besonders schön vor.

Zebrastreifen in der Gobi. Aber für wen bloß?

Nachtplatz am Energiezentrum.


Wir besuchen das Zentrum nahe der Stadt Saynschand. Früher kämpften wir uns hier durch – jetzt gibt es wirklich was zu sehen. Ausflug in das Energiezentrum – Pilgerstätte für Buddhisten.

Die Steinkreisfelder geben besonders viel Energie ab – glaubt man. Und wenn man glaubt, dann fühlt sich das auch so an.

Die Gruppe ist ja toll drauf. Und voller Energie! Diese brauchen wir auch noch für China.


Letzter Abend in der mongolischen Gobi – unser mongolischer Organisator Mende bekocht uns mit traditionellem mongolischen Essen.

Mongolei – starkes Land von einst und auch heute hast du meinen Respekt.

Ihr Nachkommen der Goldenen Horde – Schick seid ihr!

Und stark. Wie der kleine Junge den Wili herumwirbelt, ist schon beeindruckend.

Der letzte südlichste Bezirk – dann folgt die Grenze

Und hier fängt meine Aufgabe an. Uns zusammen mit meinem Team durch das Reich der Mitte zu bringen. Eine anspruchsvolle Passage von knapp 10.000 Kilometern wartet auf uns. Davon werde ich euch nun in losen Abständen berichten. Es wid nicht leicht warden. Aber spannend und schön. Hoffen wir alle!

Euer noch immer spürender Kostya

007 China, wir sind schon da!
Die ungewöhnlich grüne blütenreiche Mongolei liegt hinter…

005 Anderes Russland – Jenseits der Baikal-Stille!
Der Zwischenstopp in der Baikalmetropole hat uns allen nur gut…

Nach Oben - professionelll geführte Wohnmobilreisen in die GUS, China und Iran - Abenteuer Osten