Auf dem Dach der Welt – unterwegs im Osttibet

Liebe Abenteurer,

Mit Shanhaiguan am Gelben Meer haben wir unseren östlichsten Punkt der Reise erreicht und damit waren wir am Rand der Welt.









Im Osttibet sind wir schon auf dem Dach der Welt und erreichen den höchsten Punkt unserer Reise. Malerische Bergterassen, freundliche Tibeter, schöne Klöster – Ist eine ganz andere und fremde Welt!















Symbolisch ist die Tatsache, dass wir hier auf dem Dach der Welt unser Bergfest feiern und zwar mit einer netten Tibeterfamilie, bei welcher wir zu Gast sind. Der kühle und nasse Abend ist ganz schnell warm geworden. Nach der traditionellen Überreichung der Khata (ein weißer Begrüßungsschal) als Symbol des reinen Herzens und der Gastfreundlichkeit ging es mit tibetischen Tänzen ums Feuer und spontanem Gesangwettbewerb zwischen Gastgeber und uns. Gewonnen hat, wie immer, die Freundschaft, und Gummistiefel, die wir zum ersten Mal auf der Reise angezogen haben.











Nach der lustigen Bergfeier fahren wir weiter durch die traumhaften osttibetischen Landschaften. Selbst Osttibet ist heute mehr kultur-landschaftliche Region, die zum Teil den Provinzen Gansu und Qinghai angehört. Landschaftlich ist mein Favorit die ausschließlich von Landwirtschaft lebende Gansu-Provinz geblieben.











Mit dem Kloster KumBum und der Qinghai-Provinz, dem Vorposten von Osttibet erreichen wir wohl die letzte tibetisch geprägte Region auf unserem Weg, wo auch die Polizisten die normalen Menschen sind und können sich kaum davon abhalten, ein Foto mit einem Langnasen zu machen.






















Man passiert den letzten Pass über 4000 km und geriet in Qilian-Hochland, der chinesischen Schweiz, die an eine der farbigsten und bizarrsten Landschaftsregionen der Welt Zhangye Danxia angrenzt. Ganz rasch ändern sich die Temperaturen. Auf ca. 90 km langen fast kerzengerader Straße gehen wir 2000 m tiefer. Es ist jetzt mit extremen Höhen, mindestens in China vorbei und wir fahren nur noch bergrunter bis zum tiefsten, trockensten und heißesten Punkt unserer Reise in der Turfansenke! Versteckt eure Gummistiefel, warme Jacken und holt Sonnenschutz und kurze Hosen raus!

Eure Runqiang und Artem

014 Tiefpunkt in China…
Nach traumhaften osttibetischen Hochland-Landschaften unternehmen…

012 Yellow River, Yellow River…
76 Tage hat unsere Anreise zur Seidenstraße gedauert. 2 Kontinente…

Nach Oben - professionelll geführte Wohnmobilreisen in die GUS, China und Iran - Abenteuer Osten