Auf Wiedersehen, Russland!

Liebe Freunde des Ostens,

Knapp 7000 Kilometer und nur zwei Drittel Russlands liegen hinter uns. Wir wechseln jetzt unsere Richtung und fahren gen Süden. Bevor wir die eigentliche Seidenstraße erreichen, fahren wir durch die Mongolei nach China.

















Die letzten Kilometer in Russland bringen uns nach Burjatien, in die buddhistisch geprägte Teilrepublik Russischer Föderation, wo Burjaten-Buddhisten neben Altgläubigen Russen im Vorgebirge der Sajanen friedlich existieren. Die Landschaften sind himmelsschön und nur der „lustige“ Asphalt bringt uns ab und zu auf die Erde zurück.









Im Dorf Kljuewka sind wir bei Reha-Kinderzentrum zu Gast. Die Mitarbeiter zusammen mit Kindern erzählen uns über das Leben im Heim, das ein wichtiges Zentrum der Sozialpolitik in der Region ist, und zeigen gerne wie sie ihren Alltag verbringen. Schaut bitte genau in diese Gesichter hinein… Sind diese glücklich? Jein, weil sie eine große freundliche, lustige Familie und ihr Zuhause hier und jetzt gefunden haben und doch nicht bei den Eltern leben, egal, wie und wo die Eltern sind, wollen sie immer zu Mama und Papa. Ich glaube, unser Besuch war nicht nur für uns ein positives Erlebnis, sondern, auch für die Kleinen, die ganz spontan für uns ein Minikonzert organisiert haben, wo die Kinder ihre Gesang-, Tanz- und Akrobatikkünste vorgezeigt haben.





Den Abend mussten wir jetzt mit der WoMo-Akrobatik fortsetzen. Wir standen hilfslos vor der logistischen Herausforderung, einen langen und großen Italiener auf einen kleinen Chinesen raufzusetzen. In ein paar Stunden hat uns Not auch erfinderisch gemacht. Ca.200 Kilometer, die schlaflose Nacht, 30km/h, immer wieder Zwischenstopps und voilá sind wir in Ulan Ude. Es war eine richtige Ameisenarbeit in allen Sinnen.









Ulan Ude, Hauptstadt Burjatiens und unsere letzte Station in Russland hat uns mit Posen, burjatischen Dampfmaultaschen, und geselligem Abend empfangen. Auch unsere Freunde Sascha und Tsyren waren dabei. Saschas Baby ist jetzt zur Welt gekommen! An dieser Stelle möchte ich mich bei Sascha und ihrem Mann Tsyren ganz herzlich für die tolle Mitarbeit und Koordination des russischen Teils unserer 6monatigen Asienreise bedanken und alles Beste für ihre Familie wünschen! Ihr wart immer im Hintergrund mit uns dabei. Schön war es in Russland! Asien mit neuen Erlebnissen und Abenteuern ruft uns aber und wir, Wohnmobilnomaden, fahren weiter zu den Steppennomaden zu Gast!

Eure Dima und Artem

009 Im Reich der Mongolen: das Nomadenleben.
Einige von uns, glaube ich, haben erst an der mongolischen Seite…

007 Am Rande des Heiligen Meeres
Unsere Reise geht weiter durch das schier endlose Mittelsibirische…

Nach Oben - professionelll geführte Wohnmobilreisen in die GUS, China und Iran - Abenteuer Osten