China Ade

Liebe Abenteuerfreunde,

Von 4.120 m üNN auf minus 50 m üNN – 1.600 Kilometer abwärts. Und alle unsere Womos rollen und wir rollen mit ihnen.

„„
„„
„„
„„

Wir rollen hinab bis auf 2.871m, machen Wasch- und Tratschtag und essen das letzte zu bekommende exquisit, mega leckere, exzellent, delikate, köstliche Yak-Gericht auf unserer Chinadurchquerung.

„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„

Alle rollen weiter und machen Stopp am westlichen Ender der großen Mauer, welche sich als größtes Bauwerk der Welt über 21.000 km erstreckt.

„„
„„
„„
„„

Weiter geht’s vorbei an freundlichen Menschen und zweckmäßig bekleideten Kleinkindern.

„„
„„
„„

Vorbei an Melonenverkaufsständen mit ihren Trockenschnitzen.

„„
„„
„„
„„

Halt an bedeutender Höhlenkunst, den Mogao-Grotten aus dem 4ten Jahrhundert.

„„
„„
„„
„„
„„

Übernachtung mit atemberaubender Kulisse auf einen Wachturm im Sonnenuntergang.

„„
„„
„„
„„
„„

Vorbei an satten grünen Rebflächen mit ihren Rosinen-Trocknungs-Speichern.

„„
„„
„„

Pause um sich mit hausgemachten Nudeln zu stärken. Von heute an ist Wang dabei unser Experte für Nord-West China.

„„

Wir rollen weiter bis zum tiefsten Punkt unserer Reise, auf ca. – 50 Meter üNN in die Oasenstadt Turpan bei 39°C und 16% Luftfeuchtigkeit. Das hier überhaupt eine Oase existiert ist den unterirdischen Bewässerungskanälen zu verdanken. Dieses Kanalsystem – Karez genannt – versorgt die Senke mit dem kostbaren Nass direkt aus den angrenzenden Bergen im Norden, einem Ausläufer des Tian Shan, ein bis zur Höhe von 7.439 m aufragendes Hochgebirge.

Seit zwei Tagen befinden wir uns nun im autonomen Gebiet Xinjiang. Das Gebiet wird überwiegend von Turkvölkern bewohnt, von denen die größte Gruppe Uiguren darstellt. Die muslimischen Uiguren in der Region fühlen sich vom Regime unterdrückt und es kommt immer wieder zu Unruhen. So traurig es klingt – die jüngsten Demonstrationen im Konflikt beladenen Xinjang führen dazu, dass wir touristische Ziele erstmals ohne chinesischen Massentourismus vorfinden.

„„
„„
„„
„„

Welch skurrile Landschaft! Das weltweit größte natürliche Euphrat-Pappelwaldgebiet. Die Euphrat-Pappel eine ungewöhnliche Baumart, von der es heißt: „Lebt eine Euphrat-Pappel, stirbt sie eintausend Jahre nicht; ist sie abgestorben, so fällt sie tausend Jahre nicht um; ist sie gefallen, verfault ihr Holz eintausend Jahre lang nicht.“

„„
„„
„„
„„

Lockruf der Wüste! Zweitgrößte Sandwüste der Erde – Taklamakan! Wüste ohne Wiederkehr – Wüste des Todes…

„„
„„
„„
„„

…oder Wüste der Bodenschätze. 500 km Trans-Taklamakan – Straße zum Ölfeld. Allemal ein Abenteuer, welches wir mit unseren drei chinesischen Reiseleitern Zhang, Ma und Wang gemeistert haben – ein spitzen Team!

„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„

Willkommen zur chinesischen Weinprobe! Jetzt sind wir durch etlichen Weinbaugebieten gefahren, haben so viele Weinliebhaber in unserer Gruppe – da liegt es nahe den exotischen Rebensaft zu verkosten, die Reiseleitung lädt zur Degustation ein.

Wein wird in China bislang nur selten getrunken doch Chinas Markt für Weine wird immer größer, denn immer mehr Chinesen kommen auf den Geschmack und die Mittelschicht kann es sich leisten. Der jährliche Pro-Kopf-Konsum liegt bei etwas weniger als einem halben Liter. Der westeuropäische Schnitt liegt bei 24 Litern – kaum auszudenken, was passierte, wenn sich die 1,3 Milliarden Chinesen diesem Limit annäherten.

„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„

Viehmarkt in Kashgar mit direktem Verzehr.

„„
„„
„„

Ein letztes Meeting in China. Besprechung Fahretappe zur Grenze – Grenzprozedere – was erwartet uns im nächsten Land.

„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„

Ein letztes chinesisches Essen und würdiger Abschied von Zhang und Ma.

„„
„„
„„

China Ade – Kirgistan wir kommen.

Eure Ja und Christine

„„012 Natur pur – Kirgistan
Kirgistan oder Kirgisistan? Welcher Name ist denn nun richtig…

„„010 Stäbchen – Straßen – Sterne
Weg vom Dunst und rein in den Regen. Davon lassen wir uns die Laune…

Nach Oben - professionelll geführte Wohnmobilreisen in die GUS, China und Iran - Abenteuer Osten