Kirgisien pur

Liebe Abenteurer,

nach dem vielseitigen und eindrucksvollen Aufenthalt in China, reisen wir nach Kirgisien ein, eine weitere Station auf unserer Reise entlang der Seidenstraße.

„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„

Gleich an der Grenze treffen wir Emil, unseren kirgisischen Guide, der uns die nächsten Tage durch sein Heimatland begleiten wird. Kirgisien befindet sich im Hochgebirge des Tien Shan, umgeben von schneebedeckten Bergspitzen, türkisfarbenen Flüssen und sagenhaften Seen.

„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„

Unsere erste Station ist Tasch Rabat auf 3200 m Höhe, eine alte Karawanserei aus dem 10 Jahrhundert. Emil entführt uns in die alte Welt der Karawanen und Artem gibt uns all die nötigen Informationen, so dass wir uns die nächsten Tage in Kirgisien zu Recht finden.

„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„

Die Wohnmobil Karawane zieht weiter. Auf den kirgisischen Straßen westwärts. Spannend und abenteuerlich..

„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„

Im Frauenkooperativ werden über 200 Frauen beschäftigt, die traumhafte Wolle und Filzmaterialien herstellen. Mit Begeisterung zeigt uns Fatima dessen Verarbeitung. Alles wird noch von Hand gemacht und wir sind live dabei. Mit Tanz, Musik und all unserer Kreativität..

„„
„„
„„

Die kleine Tochter von Fatima kennt sich gut aus und zeigt uns wie es geht.

„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„

Die Sonnenuntergänge sind denen am Baikalsee ähnlich und die Sterne zum Greifen nah. Doch davon müsst ihr euch selbst überzeugen, denn diese sind auf dem Foto nicht zu erkennen.

„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„
„„

Nun genug entspannt. ist ja schließlich kein Urlaub. Und so reisen wir weiter in die Hauptstadt Kirgisiens, Bischkek ein. Mit ca. 800000 Einwohnern ist die Stadt sehr modern, grün und natürlich herrscht auch hier das für Asien übliche chaotische Treiben auf der Straße, besonders auf den Basaren. Früher wurden dort Gedichte und Geschichten vorgetragen. Es war nicht nur ein Ort des Handels, sondern auch Stätte des kulturellen, politischen und gesellschaftlichen Lebens. Nach ein Sprichwort heißt es „Willst du wissen, wie die Menschen leben, dann gehe auf den Basar. Genau das tun wir.

„„

Kurmanjan Datka, kirgisische Herrscherin und Feldherrin gilt bei vielen Kirgisen als Mutter der Nation. Mittlerweile auch auf den modernen Leinwänden als Kinofilm angekommen.

„„
„„
„„
„„
„„
„„

Die Folklore Gruppe Sowet verzaubert uns mit ihren Klängen

„„
„„
„„
„„
„„
„„

Jetzt noch schnell in die Werkstatt und dann kann es weiter gehen Richtung Usbekistan doch vorher verabschieden wir uns noch von Emil, unserem kirgisischen Guide.

Es bleibt weiterhin spannend, liebe Leser. Wir fahren weiter auf der Seidenstraße und entdecken die alten Städte Samarkand, Buchara und Chiva. Doch dazu in Kürze mehr.

Euer Artem, Kristina und Emil

Nach Oben - professionelll geführte Wohnmobilreisen in die GUS, China und Iran - Abenteuer Osten