China – Kirgistan – Düsseldorf – Wo verflixt noch mal seid ihr?

Was ist da wohl die letzte Zeit passiert? Warum gab es so viel Funkstille? Keine Berichte, kaum Bilder.


Keine Nachrichten sind bei Online-Reportagen von so einem Reiseformat meist keine guten Nachrichten, oder? Wir werden ja von vielen Interessenten beobachtet und es wäre ärgerlich, wenn nicht alles so gut liefe. Daher lieber schweigen, oder? Vielleicht haben wir uns verstritten, verritten oder sind irgendwo hängen geblieben? Brodel ruhig weiter, du Gerüchteküche! Aber alles ist wieder ganz anders. Wir stehen über alle dem, wir haben eine wunderbare, eine sensationelle, erlebnisreiche Zeit auf einem spektakulären, bisher nie gefahrenen Kurs durch China gemeistert. Wir sind schließlich durch den Westen des Riesenlandes gereist und stehen seit drei Tagen in der fantastischen Bergwelt Kirgistans. Was aber war passiert, dass wir uns so lange nicht gemeldet haben?


Nun, der Westen Chinas, das riesige Uigurien, ist aufgrund der ethnischen Spannungen mit Internetsperren belegt worden. Außer einem Satellitentelefon gibt es keine Möglichkeit, nach draußen zu kommunizieren. Auch im südlichen Hochgebirge von Kirgistan gibt es nur wenige Punkte mit Mobiltelefonnetzabdeckung, noch schwieriger ist es mit dem Internet. In wenigen Tagen werden wir in Bischkek, der Hauptstadt Kirgistans sein. Dort gibt es endlich wieder den Anschluss ans Internet und viele Eurer Lieben werden sich melden.


Damit Ihr nicht den fantastischen Teil unserer Reise durch tiefstes China verpasst, werde ich nach diesem Eintrag Stück für Stück von unserer unglaublichen Reise durchs Reich der Mitte berichten. Infrastrukturell habe ich dazu nun die besten Vorraussetzungen, da ich für drei Wochen in Deutschland bin, um auf dem Caravan-Salon in Düsseldorf über unsere Reisen zu berichten, aber auch, um Organisatorisches in die Wege für die kommenden Fahretappen Usbekistan, Turkmenistans, Iran und den Kaukasus zu leiten.


Gern könnt Ihr mich während der Öffnungszeiten der Messe besuchen, ich erzähle dann auch aktuell und taufrisch von der Asienreise und halte ein- bis zweimal am Tag Vorträge zu unseren Reisen. Zur Zeit wird die Reisegruppe von Volker Wirth und Saschas Deutsch sowie den lokalen kirgisischen und usbekischen Teams geleitet. Nach der imposanten kirgisischen Bergwelt haben wir nun Usbekistan und Turkmenistan vor uns. Bei der letzteren Etappe bin ich wieder an Bord und freue mich auf die danach kommende Pionierstrecke durch den Iran und Kaukasus.


Euer Kostya


031 Mit Trommelwirbel Ankunft auf der Seidenstraße
wo fange ich an, wieder aus China zu berichten? Ihr wisst ja alle, dass wir eine ganze Ecke weiter sind als mitten in China. Wir haben… < mehr



029 In China, die neue Bilder
< mehr



Nach Oben - professionelll geführte Wohnmobilreisen in die GUS, China und Iran - Abenteuer Osten