Wer keine Angst hat, fährt!

Die Pneus unserer Fahrzeuge haben chinesischen Asphalt unter sich. Wir sind tatsächlich im Reich der Mitte. Es ist eine ganz andere Welt, dieses China. Die Straßen glatt wie ein Babypopo, sämtliche Beschilderung in Chinesisch und jede Menge los auf den Straßen.

Zweiräder aller Couleur, laut hupende LKW und Busse, dazu jede Menge Fußgänger, die ohne jegliche Rechte sind, bestimmen das lebendige Straßenbild. Die Geschäfte sind selbst bis tief in die Nacht auf, alles ist voller Leben. Wie sollen wir uns da jemals orientieren?

Nun, zunächst fahren wir im Konvoi mit unserem ständigen Begleiter Jungtsche Yang bis zum Stellplatz am Hotel. Diese Plätze sind keine Schönheit, aber man steht am Puls der Zeit und immer schön zentral. Laut ist es und wenn ich die Schiebetür am Pössl zu lange auflasse, habe ich den einen oder anderen neugierigen Chinesen schon an Bord. Müde vom 27-Stundentag (wir haben die Uhren bei Grenzübertritt um drei Stunden zurückgestellt.) schliefen wir bis 5 Uhr morgens. Dann fangen sie wieder an zu arbeiten, die Bauarbeiter, die keine 10 Meter von unserem Standplatz die Straße aufreißen. Herzlich Willkommen im lauten und lebendigen China:

Oje, und hier sollen wir mit unseren Wohnmobilen zurechtkommen. Die Straßen sind bunt und voller leben.


China, wie man es sich vorstellt. Fahrradfahrer überall. Sie sind im Gegensatz zu westeuropäischen Drahteselführern aber immer ohne Murren bereit, größeren Fahrzeugen auszuweichen. |Wer keine Angst hat, der fährt, war die Antwort auf meine Frage, wer hier denn Vorfahrt hätte.


Sie fotografieren und filmen, was das Zeug hält. Uns haut das nicht mehr um, wir sind es von Russland schon gewöhnt.


„Ni Hao“! Hallo. Herzlich Willkommen bei uns!


Wir sind die erste Reisemobilgruppe überhaupt, die hier zu Besuch ist. Alle sind unglaublich freundlich, wir spüren förmlich, wie sicher wir sind.


Unsere Wohnmobile verlassen das Hotel und fahren nun zum TÜV. Wir bekommen dort die chinesische Zulassung. Ob alle drüber kommen? Lest morgen weiter…


Kostya

nach oben