Liebenswertes Litauen

Liebe Freunde,

Für die folgenden drei Tage stehen wir am Ufer des glasklaren Galve See mit Blick auf die mittelalterliche Wasserburg von Trakai.

Bei einem Busausflug nach Trakai und Vilnius begleitet uns wieder unsere liebgewonnene Stadtführerin Iveta.

Die malerische Wasserburg von Trakai zeigt sich uns bei herrlichem Sonnenschein. So entschließen wir uns spontan, sie nicht nur von Land, sondern auch vom Wasser aus zu erkunden. Mit gecharterten Booten umrunden wir

sie und haben die schönsten Ausblicke.

Vilnius bezaubert uns durch seine zahlreichen Kirchen, barocken Häuser, moderne Fassaden und das bunte Treiben in der restaurierten Altstadt.

Der nächste Stopp unserer Tour liegt bereits in Lettland. Fast unbemerkt überfahren wir die Grenze, auf dem Weg immer wieder tiefblaue Seen, tiefblauer Himmel, ja und ein tiefblauer Saporoshez.

Zu fast einem Wahrzeichen des Baltikums zählen die zahlreichen Störche. Allein in Lettland „übersommern“ ca. 10.000 Tiere. Lebt ein Storch auf einem Bauernhof, so bringt das nicht nur Glück, sondern er gehört quasi zur Familie. Schließlich sieht er doch alles von seinem Nest.

Wir übernachten heute mal ganz autark, ohne Strom und Versorgung, aber dafür direkt vor der Kulisse der strahlend weißen Basilika von Aglona. Hier entspringt eine Quelle, deren Wasser Heilkräfte nachgesagt werden. Dementsprechend ist der tägliche Andrang der Pilger.

Heute steht alles im Zeichen der Fußball WM, voller Vorfreude sehen wir den ersten Spielen der Deutschen und Schweizer Elf entgegen. Der Grill ist angeheizt, der Fernseher läuft – was will man mehr?

Bevor wir Aglona am nächsten Morgen verlassen besuchen wir noch das Brotmuseum. Die Damen des Hauses erläutern uns in einer amüsanten Vorstellung, welche hohe Bedeutung das Brot, speziell der Roggen, in Lettland hat. Die Gastfreundlichkeit des Hauses und die warmherzige Art unserer Bäckerin verführt uns zu einem Tanzgelage zu früher Stunde.

Wir bewegen uns weiter nach Norden und passieren die Grenze zu Estland. Rechts und links von der Straße bieten sich immer wieder tolle Fotomotive, die zu kleinen Zwischenstopps verleiten. Zum Briefing in Vöru gibts heute ganz nach russischem Brauch Wodka und Speckbrot.

Wir erreichen die schöne Universitätsstadt Tartu. Mit einer Stadtführerin erkunden wir bei einem Spaziergang den Rathausplatz mit dem Brunnen der küssenden Studenten, den Domberg und natürlich auch die ehrwürdige alte Universität. Bei einem Happening von Studenten vor dem Brunnen wird getanzt und gesungen. Anschließend werden uns kostenlose Umarmungen angeboten. Wer kann dazu schon nein sagen?

Die östlichste Grenze Lettlands verläuft mitten durch den Peipussee, der 5. größte See Europas. Wir fahren ein Stück entlang des Ufers, bei dem sich immer wieder wunderschöne Ausblicke auf das Wasser bieten. Die einfachen traditionellen Häuser zeugen von dem kargen Leben der meist russischen Bevölkerung, den so genannten Altgläubigen.

Mehr Eindrücke aus dem äußersten Nordosten der EU gibt es bald wieder hier – bis bald!

Eure York & Kathi

Nach Oben - professionelll geführte Wohnmobilreisen in die GUS, China und Iran - Abenteuer Osten