Kasachstan, here we are!

Liebe Mitreisende,

Die Einreise vom russischen Altai nach Kasachstan geht relativ schnell und freundlich. Erste Nacht verbringen wir in Semei und klären zuerst alle organisatorischen Fragen, bevor wir auf kasachischen Straßen unseren weiteren Weg fortsetzen.

Kasachstan, ziemlich genau in der Mitte Eurasiens gelegen, mit einer Fläche von 2.724.900 Quadratkilometern, ist das neungrößte Land der Erde und außerdem der größte Binnenstaat, eines der rohstoffreichsten Länder der Erde.

Das Relief von Kasachstan ist sehr vielfältig, wobei der größte Teil des Territoriums aus Ebenen, niedrigen Bergen und Hügeln besteht.

Auch dieses Jahr ist die Moschee, die in der Steppe gebaut wird, noch nicht fertig, aber wir halten trotzdem an, um hier eine Pause zu machen.

Und wieder stehen wir in der Natur an einem kleinen Fluss.

Nicht überall in Kasachstan sind die Straßen so gut wie auf diesen Bildern.

Wir erreichen unseren Stellplatz am Alaköl, wo wir 2 Nächte verbringen werden.

Ein Salzwassersee, bitter salzig, abflusslos, 60 km westlich der Grenze zu China, ist ein Staatliches Schutzbegiet, ein wichtiges Brutgebiet für Flamingos und 40 andere Vogelarten. Dieses schmale Tal verbindet das südliche Hochland Kasachstans mit dem trockenen Nordwesten Chinas und ist als Dsungarische Pforte bekannt.

Hier an diesem schönen Ort feiern wir alle mit Fritz seinen Geburtstag. Morgen haben wir einen freien Tag und nutzen die gute Stimmung bis in die Nacht hinein.

Auch in Kasachstan gibt es Teerstraßen, die schlechter und holpriger sind, als manche Pisten, die wir auf dieser Reise schon gefahren sind. Doch die landschaften entschädigen die schlechten Straßen.

Unser Übernachtungsplatz in Taldykorgan, mitten in der Stadt am Stausee.

Von hier nach Almaty ist es fast wie eine Fatamorgana, 4-spurige Autobahn und fast keine Löcher.

Die ehemalige Hauptstadt Almaty wartet schon auf uns. Am Fuße von hohen Bergen gelegen ist es eine Stadt mit vielen Grünanlagen, wie wir das schon bei der Einfahrt in die Stadt sehen.

Gemütlicher Abend in Almaty nach der Ankunft.

Am nächsten Tag machen wir einen Ausflug in die Stadt und die nahegelegenen Berge.

Von Medeo, berühmten Eisstadion, unternehmen wir auch eine Fahrt mit Seilbahn auf die 3200 m zu Shymbulak-Bergpass.

Unterwegs von Almaty zu Scharyn-Canyon gibt es viele Gelegenheiten, viele Obst und Gemüse einzukaufen.

Es hat sich gelohnt, durch den Canyon zu wandern. Die Vielfalt seiner Felsformationen, die Farben und Formen müssen sich nicht vor anderen Canyons der Welt verstecken.

Kasachstan, unser erstes Stan-Land auf unserer Strecke, bleibt hoffentlich lange und positiv in unserer Erinnerung,trotz schlechter Straßen.Dieses Land werden wir nochmal später besuchen. Wir wünschen uns, dass unsere Berichte Euch die Länder und unsere Reise näher bringen.

Bis zum nächsten mal

Euer Team

010 Kirgistan Pur!
Nach dem schönen Aufenthalt am Charyn-Canyon geht es weiter zur…

008 Russisches Altai
Nach 3 Wochen Mongolei reisen wir nach Russland zum zweiten…

Nach Oben - professionelll geführte Wohnmobilreisen in die GUS, China und Iran - Abenteuer Osten