Willkommen in Asien!

Liebe Freunde des Ostens,

So schnell kann es gehen: Keine 2 Wochen nach dem Tourstart im baltischen Riga finden wir uns bereits mit Kasachstan in unserem ersten asiatischen Land wieder – und davon folgen in den kommenden Monaten noch viele, viele weitere…

Die Einreise von Russland aus erfolgte überraschend schnell und auch die Fahrweise der Kasachen entpuppt sich als überraschend anders. Dennoch meint Gerd: Daumen hoch, denn schließlich sind wir nun in Asien angekommen! Und er hat Recht.

Kasachstan, immerhin der neuntgrößte Staat der Erde, ist für viele nach wie vor ein weißer Fleck auf dem Globus und somit für alle Freunde von unberührter Steppe und Weite sowie der vielleicht schlechtesten Straßen der Welt ein wahres Paradies. Globale Großereignisse, wie etwa die diesjährige Expo in Astana, zeigen aber bereits, dass in Zukunft sicherlich öfter mal von Kasachstan die Rede sein wird.

Wir genießen das tolle Gefühl von endloser Weite und verbringen unvergessliche Momente am Kaspischen Meer.

Genau das Gegenteil von Genuss ist leider nach wie vor die kasachisch-usbekische Grenze irgendwo im nirgendwo. Trotz einer deutlich schnelleren und freundlicheren Abfertigung, als noch vor ein paar Jahren, muss man hier nach wie vor viel Geduld mitbringen. Aber wie heißt es so schön: Wenn´s mal wieder länger dauert……

Mit Usbekistan sind wir endgültig in den Tiefen des Orients angelangt und die einmalige Atmosphäre von Chiva lässt uns den Geist der uralten Seidenstraße spüren.

Schnell die Wohnmobile zwischen alten Lehmmauern geparkt und dann zu Fuß hinein in das Freilichtmuseum namens Chiva – dass ist Usbekistan hautnah! Und dank unserer langjährigen Freunde und Begleiter Dima und Ararat können wir uns den angenehmen Seiten des Lebens widmen und alle Fragen rund um die Versorgung mit Diesel, Versicherungen, Landeswährung usw. in kompetente und zuverlässige Hände geben.

Und genau hier, wo sich schon seit Jahrhunderten mutige Karawanen auf ihren Wegen zwischen Ost und West trafen, treffen sich heute nicht weniger mutige Weltreisende: Seidenstraße 2017 meets Australien per Landweg 2017/2018! Die einen zusammen mit meinen Kollegen Holger, Tsyren und Otabek nach 4 Monaten on the road fast schon auf dem Heimweg, die anderen gemeinsam mit mir gerade mal im ersten Monat der längsten Expedition des Jahres.

In historischer Kulisse wird gemeinsam gegessen, gesungen, gelacht und natürlich auch getanzt! Ein unvergesslicher Abend und für mich persönlich sicherlich ein Highlight des Jahres.

Ob bei Tag oder Nacht, ob in historischer, architektonischer oder kulinarischer Hinsicht: Usbekistan ist und bleibt eine Perle des Orients und ein Besuch lohnt sich immer (wieder)!

Uns zieht es aber mal wieder weiter Richtung Osten und so verabschiede ich mich für heute mit einer Verbeugung vor unseren „stummen“ Wegbegleitern, ohne die keine unserer Reisen möglich wäre – danke, liebe Womos!

Euer Arthur

001 Unterwegs in Russland
jetzt geht es also richtig los mit der wahrscheinlich verrücktesten…

Nach Oben - professionelll geführte Wohnmobilreisen in die GUS, China und Iran - Abenteuer Osten