Unterwegs in Russland

Liebe Freunde des Ostens,

jetzt geht es also richtig los mit der wahrscheinlich verrücktesten Reisemobilexpedition des Jahres: 23 Fahrzeuge und ihre Besatzungen wollen von Riga aus bis nach Australien fahren – und zwar auf dem Landweg!

Neben einer mutigen und entschlossenen Reisegruppe sowie einem Haufen administrativer Vorbereitungen braucht es für solch ein Projekt natürlich ein starkes Team, welches dieses Mal sogar aus gleich drei Begleitfahrzeugen, bzw. sechs Personen besteht: Susi & Manfred, Eugen & Tim sowie Gerd stoßen mit mir beim inoffiziellen Tourstart in der Altstadt von Riga auf ein gutes Gelingen an!

Am nächsten Tag geht es dann auf dem Camping der lettischen Hauptstadt gleich richtig los: Unterlagen verteilen, gegenseitiges Kennenlernen sowie den bevorstehenden Grenzübergang nach Russland besprechen. Dies ist dann unser vorerst letzter Tag in der EU für eine sehr, sehr lange Zeit…

Der Grenzübergang nach Russland verlief wie im Flug, so dass wir nach wenigen Stunden bereits auf die Einreise in das größte Land der Welt anstoßen können.

Neben den täglichen Besprechungen des Programms genießen wir die Landschaft in der Oblast von Pskow…

…. stoßen auf die Geburt von Peters Enkelchen an …

…. und legen dieses Jahr dank Tim & Eugen erstmalig einen Bilder-Account bei Instagram an, wo man diese Fernreise der Superlative ebenfalls unter www.instagram.com/abenteuerostenreisen verfolgen kann.

Auch wenn wir es bei dieser Tour vergleichsweise eilig haben, asiatische und vor allen Dingen auch warme Gefilde zu erreichen, so lassen wir uns natürlich dennoch Zeit für einen Besuch der russischen Hauptstadt und einem der letzten „richtigen“ Campingplätze für die nächsten Monate.

Hier versuchen wir uns abends an der hohen Kunst des Schaschlik-Grillens, was nur dank dem beherzten Einsatz von Gerd und Petr, der uns von nun an zusätzlich als russischsprachiger Experte für die Zeit bis Kirgistan begleiten wird, gelingt. На здоровье – zum Wohl!

Aber erst hinter Moskau beginnt bekanntlich das wahre Russland mit seinen endlosen Weiten sowie den mittlerweile gar nicht mehr so schlechten Straßen….zumindest ist dies meistens so.

Inmitten dieser Weiten finden wir unverhofft eine passende Lokalität um den Geburtstag von Silvia gebührend zu feiern.

Ein armenischer Geschäftsmann hat hier sozusagen mitten im Nichts seinen eigenen Traum von einem Restaurant wahr werden lassen. Wir sagen ihm und seinem Team an dieser Stelle herzlichen Dank für einen tollen Abend!

Es sind genau diese herzlichen und größtenteils spontanen Momente, die eine Reise durch Russland so unvergesslich machen! So auch das Treffen mit den Kosaken vom Don keine 24 Stunden später. Und wer schon immer mal wissen wollte, wie man zu einem echten Kosaken wird – hier eine Anleitung in vier Schritten:

Kosaken treffen und einen Becher „Samagon“, also selbstgebrannten Schnaps auf einem Säbel gereicht bekommen….

…diesen Becher dann ohne Hände und natürlich auf Ex austrinken.

Jetzt noch stehen bleiben, Hut und Säbel gereicht bekommen….

…. und fertig ist der frisch gebackene Kosake namens Petr!

Ihm folgen dann Friederike, Ruth, Carsten und viele andere …..

….bis ein denkwürdiger Abend seinen Lauf nimmt.

Auf unserem Weg nach Süden erreichen wir mit Wolgograd einen Ort, der unter seinem alten Namen „Stalingrad“ weitaus bekannter ist und leider eine andere Seite der deutsch-russischen Geschichte repräsentiert.

Hier und auf dem Soldatenfriedhof Rossoschka führt uns unsere Reiseleiterin Galina die Schrecken dieser Epoche vor Augen und erzählt ebenfalls von der mühsamen Aufarbeitung der Geschichte auf beiden Seiten.

Wir lassen schweigend die Atmosphäre dieses Ortes auf uns wirken und begreifen zugleich die Mahnung, welche dahintersteckt: sowas darf nie wieder vorkommen!

Man kann wirklich nur dankbar und froh sein, nun in anderen Zeiten zu leben und friedlich fremde Länder bereisen zu können und gemeinsam mit den Menschen vor Ort Missverständnisse und Hemmschwellen abzubauen! Möge unser Besuch hier ein kleiner Beitrag dazu sein…..

Hiermit nähert sich unsere Reise durch Russland und Europa dem Ende und im nächsten Bericht melden wir uns dann schon aus dem durchaus asiatischen Zentralasien wieder – bleibt uns treu!
Euer Arthur

Nach Oben - professionelll geführte Wohnmobilreisen in die GUS, China und Iran - Abenteuer Osten